Menu

Ein Blick in die Vergangenheit

1982

  • Am 5. Oktober 1982 organisierte der Vortragsverein Brig im Konferenzsaal des Bahnhofbuffet in Brig einen Diavortrag mit dem Titel «Sonne, Mond und Sterne – Ein astronomischer Ausflug». Referent war Pfarrer Josef Sarbach. Pfarrer Sarbach präsentierte den Diavortrag mit dem Ziel, Astronomie-Interessierte im Oberwallis zu versammeln, um die Gründung einer Astronomischen Gesellschaft im Oberwallis zu diskutieren. Der Vortrag war ein grosser Erfolg. In der anschliessenden Sitzung trafen sich zwanzig Astronomiefans und beschlossen die Gründung der Astronomischen Gesellschaft Oberwallis. Pfarrer Josef Sarbach wurde als erster Präsident gewählt.
  • Am 12. Oktober 1982 um 19:00 fanden sich 19 Personen im Lonzastübli des Restaurant La Poste in Visp ein. Unter dem Vorsitz von Pfarrer Josef Sarbach fand die Gründungsversammlung statt.
  • Am 12. November 1982 fand die erste Versammlung der AGO statt. 13 Mitglieder trafen sich im Kollegium Brig. Pfarrer Sarbach hielt ein Referat zum Thema «Anleitung zur praktischen Beobachtung». Wegen des bedeckten Himmels konnten keine praktischen Beobachtungen durchgeführt werden.
  • Am 27. November 1982 wird die Astronomische Gesellschaft Oberwallis (AGO) als 29. Sektion in die Schweizerische Astronomische Gesellschaft (SAG) aufgenommen.

1983

  • Am 14./15. Mai 1983 war die AGO in Aargau zum ersten Mal an einer GV der SAG vertreten.
  • Am 4. Dezember 1983 reifte nach eingehenden Gesprächen mit den Sektionsdelegierten der SAG der Entschluss, im Oberwallis einen Planetenweg aufzubauen.

1984

  • Anstrengendes Jahr mit Vorbereitungen für den Planetenweg Visp - Stalden: Baugesuche einhohlen, Finanzierung sichern.
  • Verschiedene Aktivitäten, Vorträge, öffentliche Beobachtungsabende, usw.

1985

  • Am 1. Juni 1985 wurde der Planetenweg Visp - Stalden feierlich eröffnet.
  • Vom 8. bis 13. Juli 1985 wurde der Kurs «Kleines ABC der astronomischen Beobachtung» zum 3. Male, diesmal im Rahmen der Schweizerischen Lehrerbildungskurse, in Brig durchgeführt.
  • Verschiedene öffentliche Anlässe wurden durchgeführt, insbesondere wurden im Rahmen des «Ferienpass 1985» Bemühungen unternommen, die Astronomie auch der Jugend näher zu bringen.

1987

  • Am Planetenweg Visp - Stalden wurden Unterhaltsarbeiten ausgeführt und die Informationstafeln ersetzt. Ebenfalls wurden weitere Wegmarkierungen angebracht, um den Weg noch besser zu bezeichnen.
  • Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere im Rahmen des Ferienpass.
  • Der Bau des Clubeigenen 17.5" Teleskops «Pegasus» wurde in Angriff genommen.

1986

  • Das Jahr der Wiederkehr des Halley Kometen, er wurde beobachtet, wie andere interessante Objekte. Das «Gucksonn» wurde gebaut. Ein eher ruhiges Vereinsjahr, in welchem sich die Mitglieder auf ihr Kerninteresse, das Beobachten, konzentrierten und die Freundschaften bei gemütlichen Raclette-Höcks vertieften.

1988

  • Nebst Beobachtungsabenden wurden auch archäologische Kulturplätze besucht. Im Herbst wurde der Beobachtungsort im Choli oberhalb Leuk-Stadt gewählt. Am Pegasus Teleskop wurde weiter gearbeitet.
  • Der Gründungspräsident, Pfarrer Josef Sarbach, gab seinen Rücktritt vom Präsidentenamt per Ende des Vereinsjahres bekannt.

1989

  • René Schnyder übernahm das Amt des Präsidenten.
  • Nachdem sich der gewählte Standplatz unterhalb der Satellitenstation bestens bewährt hatte, setzte man sich als nächstes Fernziel, sich um eine Regelung mit der PTT zu bemühen, da man diesen Standort als geeignet für den Bau eines kleinen Observatoriums befand.
  • Am Planetenweg Visp - Stalden wurden wieder umfangreiche Unterhaltsarbeiten durchgeführt. Der Planetenweg wurde in die Wanderkarte von Visperterminen aufgenommen.
  • Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen des Ferienpasses sowie gemeinsame Vorträge mit der Naturforschenden Gesellschaft Oberwallis (NGO).
  • Bei der Beschaffung der Spiegelzelle für das Clubteleskop Pegasus gab es unvorhergesehene Verzögerungen, auf welche wir keinen Einfluss nehmen konnten.

1990

  • Der Planetenweg Visp - Stalden wurde wieder von Vandalen heimgesucht. Die für Unterhalt und Reparatur vorgesehenen Finanzen sind aufgebraucht und es wurde versucht, die Gemeinden Visp und Stalden dafür zu gewinnen, sich finanziell am Unterhalt zu beteiligen. Die Arbeiten würden wie bis anhin von den Vereinsmittgliedern kostenlos ausgeführt.

1991

  • Das von den Mitgliedern gebaute Teleskop Pegasus konnte in diesem Jahr in Betrieb genommen werden. Das lichtstarke Instrument begeisterte!
  • Es gab auch Rückschläge. Der Planetenweg Visp - Stalden konnte in diesem Jahr nicht saniert werden. Auch mit der erhofften Bewilligung zum Bau eines Observatoriums auf unserem Beobachtungsstandort Brentjong hatten wir kein Glück. Die PTT lehnte das Gesuch ab. Man entschloss sich, nach einem anderen geeigneten Beobachtungsplatz Ausschau zu halten.
  • René Schnyder zog sich auf Ende des Vereinsjahres vom Präsidentenamt zurück.

1992

  • Dr. Fernand Zuber wurde zum Präsidenten gewählt.
  • Der Ausbruch des Pinatubo brachte viel Staub in die obere Atmosphäre und trübte dadurch die Sicht auf den Sternenhimmel. An öffentlichen Abenden nehmen jeweilen auch Kinder teil. Die AGO schloss aus diesem Grunde eine Haftpflichtversicherung ab.
  • Bereits drei der insgesammt 48 Mitglieder der AGO besassen eine eigene CCD Astrokamera. Diesem Thema wurde an den Ersatzabenden bei schlechtem Wetter erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt: Theorie und Erfahrungen.

1993

  • Ein eher ruhigeres Vereinsjahr bei besseren Sichtbedingungen, da sich der Staub des Vulkans Pinatubo schliesslich verzogen hatte. Es wurde weiter Im Brentjong beobachtet, allerding vom Parkplatz aus.
  • Wir entschlossen uns, die SAG GV in Brig zu organisieren.

1994

  • Am 7. und 8. Mai 1994 fand die Generalversammlung der Schweizerischen Astronomischen Gesellschaft in Brig statt, welche von der AGO unter der Leitung von Rudolf Arnold organisiert wurde. Ausserhalb des Tagungsraumes wurden Stände aufgestellt und AGO Mitglieder zeigten ihre mit CCD Kameras aufgenommenen und mit selbst geschriebenen Computerprogrammen bearbeiteten Bilder.
  • In diesem Jahr stürzte ein Komet auf den Jupiter, ein Ereignis, welches auch von der AGO beobachtet wurde. Verschiedene AGO Mitglieder wurden schriftstellerisch aktiv und publizierten Beiträge im Orion, der Zeitschrift der SAG.
  • Der Planetenweg Visp - Stalden wurde saniert.
  • Dr. Fernand Zuber trat per Ende Vereinsjahr vom Präsidentenamt zurück.

1995

  • Rudolf Arnold wurde zum neuen Präsidenten gewählt.
  • Ein wieder eher ruhiges Vereinsjahr mit interessanten Beobachtungsabenden und wenigen Ersatzprogrammen. Das Clubteleskop Pegasus wurde mit einer Nachführung (Dobdriver) ausgerüstet.
  • Mehrere Mitglieder nahmen an der Verleihung der SAG-Ehrenmitgliedschaft von Claude Nicollier in Sauverny teil und kamen dabei in den unvergesslichen Genuss eines eindrücklichen Vortrages aus dem Mund eines Astronauten. Auch an der Starparty in Tignusa, organisiert von unserer jüngeren, welschen Schwestergesellschaft SAVAR nahmen mehrere Mitglieder der AGO teil.

1996

  • Verschiedene Vorträge wurden organisiert, zum Teil gemeinsam mit der NGO. Nötige Reparaturen am Planetenweg Visp - Stalden wurden durchgeführt. Am 7. September fand die erste AGO Starparty statt. Am 12. Oktober organisierten wir zusammen mit der Société d'astronomie du Valais romand (SAVAR) den «Kantonalen Tag der Astronomie», an dem etwa 500 Personen teilnahmen.
  • Verschiedene Mitglieder waren aktiv als Autoren von Artikeln in den Zeitschriften Orion und VS. Das erste in deutscher Sprache erschienene Buch über die CCD Kamera in der Astronomie wurde von einem Mitglied der AGO geschrieben.
  • Am 12. Oktober fand eine partielle Sonnenfinsternis statt. Mitglieder waren an mehreren Orten mit Teleskopen bereit, um der Bevölkerung einen Blick auf den Mond vor der Sonne zu gestatten. Am Beobachtungsort konnten die Besucher eine Sammlung portabler Sonnenuhren bestaunen und sich so die Zeit bis zur Finsternis vertreiben.

1997

  • Am 31. März 1997 organisierten wir zusammen mit der SAVAR, wie im vergangenen Jahr, den «Kantonalen Tag der Astronomie». Durch Radio- und Zeitungsaufrufe versuchten wir erfolgreich, dem Publikum Sterne und den Kometen Hale-Bopp näher zu bringen.
  • Am 30. und 31. August fand unsere zweite Starparty auf dem Simplon statt. Auch in diesem Jahr fand ein Vortrag zusammen mit der Naturforschenden Gesellschaft Oberwallis (NGO) statt.

1998

  • Die SAG baute die Internetplattform astri!nfo auf. Angeschlossene Sektionen konnten einen Platz beantragen, um selbst im Internet präsent zu sein. Die AGO nahm die Gelegenheit beim Schopfe und wurde gleich doppelt erreichbar unter http://oberwallis.astronomie.ch und http://ago.astronomie.ch. Verschiedene Mitglieder begannen, Beiträge zu verfassen, welche die AGO selbständig publizieren konnte.
  • Auch in diesem Jahr wurde der Planetenweg Visp - Stalden wieder auf Vordermann gebracht.
  • Eine Planetenbar wurde an der Briger Fastnacht organisiert um Geld für den Erwerb einer grossen Anzahl Brillen für die bevorstehende Sonnenfinsternis zu bekommen.
  • Die totale Sonnenfinsternis vom 11. August konnte von der Schweiz aus nicht beobachtet werden. Mehrere Mitglieder reisten an verschiedene Orte, um die Totale erleben zu können. Die einen sahen die Finsternis als sich die Wolkendecke kurz aufriss, andere standen im Regen und Nebel bei einer Sichtweite von 50 Metern.
  • Daheim gebliebene Mitglieder stellten an verschiedenen Orten Stände auf und waren mit Rat und Brillen für die interessierte Bevölkerung bereit.
  • Das Projekt Sternwarte Simplon-Adler wurde erstmals vorgestellt. Drei mögliche Standorte waren bereits ausgewählt worden und für die geplanten Gebäude standen Modelle und Fotomontagen zur Verfügung. Man ging von Fr. 65'000 zur Finanzierung aus und berechnete die Eigenarbeit mit 55'000.-. Das Fr. 120'000.- Projekt wurde an der GV gutgeheissen.

1999

  • Der erste Teil des Vereinsjahres war geprägt von der Geldbeschaffung für die Sternwarte. Ansonsten war es für die meisten Mitglieder ein «gewöhnliches» Vereinsjahr. Der Planetenweg Visp - Stalden wurde vor grösseren Schäden bewahrt.
  • 24. September 1999: Spatenstich für die Sternwarte Simplon Adler.

2000

  • Der Bau der Sternwarte absorbierte viel Energie und es war nicht sinnvoll, weitere grössere Aktivitäten durchführen zu wollen, ausser des Nachts zu beobachten und Gästen den Sternenhimmel näher zu bringen.
  • Am 31. August 2000 fand die Starparty in der Nähe des Bauplatzes statt. Durch die Ankündigung in der Lokalpresse fanden viele Gäste den Weg auf den Simplon.
  • In diesem Jahr wurden die Fundamente gegossen, die Stahlkonstruktion aufgerichtet und der Schulungsraum aussen fertiggestellt. Mitglieder arbeiteten bis Mitte November, obwohl auf 2000 m bereits eine beträchtliche Menge Schnee lag und der eisige Wind Ohren und Hände gefrieren liess.

2001

  • Anlässlich der Mondfinsternis am 9. Januar wurde auf dem Sportplatz des Regionalschulhauses Brig-Glis ein Teleskoppark errichtet. Trotz der Kälte benutzen viele Besucher die Gelegenheit, einen Blick durch ein Teleskop auf den Mond zu tun. Wärmender Tee und Bouillon wurden angeboten.
  • Am 8. September 2001 segnete Gründer und Ehrenpräsident Pfarrer Josef Sarbach die Sternwarte Simplon-Adler ein. Ein Festzelt wurde auf dem Parkplatz an der Simplonstrasse errichtet wo Vorträge und Festivitäten trotz orkanartigem Sturm genossen wurden. Einige Mitglieder waren damit beschäftigt, die ständig wieder gelockerten Heringe einzuhämmern.
  • Im Oktober wurden noch 17 Animatoren für den Betrieb der Sternwarte geschult. Richard Arnold wurde als Sternwarteverantwortlicher eingesetzt.

2002

  • Der erste Beobachtungsabend in diesem Jahr fand bereits am 11. Januar bei klirrender Kälte von -18° in der Sternwarte statt. Nach rund zwei Stunden war man froh, sich im geheizten Schulungsraum bei warmen Getränken aufzuwärmen.
  • Am 20. April wurden wieder Unterhaltsarbeiten am Planetenweg Visp - Stalden gemacht. Viele Besucher fanden den Weg hinauf auf den Simplon. Wir führten nebst unseren Clubabenden ebenfalls Öffentlichkeitabende durch.

2003

  • Die Sternwarte Simplon-Adler ist nicht nur unser Beobachtungsort sondern auch Vereinstreffpunkt. Man rüstete sich für Schlechtwetterabende sowohl für Mitglieder als auch für Gäste, indem verschiedene Mitglieder kurze, lange, einfache und schwierigere Vorträge in Form von Präsentationen mit Regieheft vorbereiteten, welche von jedem Mitglied ohne grosse Vorbereitungen dem Publikum vorgetragen werden können.
  • Die Sternwarte ist in Betrieb, nun muss die Alpe instand gehalten werden. Zum ersten Mal fanden sich Mitglieder für den «Gmeiwärchtag» ein.
  • Der Merkurdurchgang vor der Sonne wurde beobachtet, ebenso die Marsopposition. Rund 300 Personen besuchten die Sternwarte um den nahen Mars durch's Teleskop noch näher sehen zu können.
  • Unterhalt, hauptsächlich Reinigungsarbeiten am Planetenweg Visp - Stalden. Grössere Instanstellungsarbeiten stehen an.
  • Rudolf Arnold trat als Präsident nach 8 Jahren zurück.

2004

  • Hugo Kalbermatten wurde zum Präsidenten gewählt.
  • In diesem Jahr fand am 8. Juni der Venustransit vor der Sonne bei schönem Wetter statt. An verschiedenen Orten wurden Teleskope aufgestellt. Etwa 800 Personen schauten sich die Venus vor der Sonne durch Teleskope an.
  • Die GV der SAG fand durch die SAVAR organisiert in Sitten statt und wurde von vielen AGO Mitgliedern besucht.
  • An der Starparty vom 18. September fanden rund 100 Gäste den Weg auf den Simplon.
  • Auch in diesem Jahr fand ein «Gmeiwärchtag» statt. Dabei wurde die Sternwarte entrümpelt und die Umgebung gepflegt.
  • Der neue Aktuar machte aus dem Mitteilungsblatt eine echte, mit viel Liebe aufgemachte Vereinszeitschrift. Der Internetauftritt wurde klarer gegliedert und mit einem helleren, modernen Design versehen.
  • Der Wunsch nach einem neuen Clubteleskop kam bald nach der Fertigstellung der Sternwarte auf. Geld wurde gesammelt. Das Meade LX200 16" Teleskop und die WAM8000 Montierung konnte noch kurz vor dem Wintereinbruch installiert werden.

2005

  • Zehn AGO-Beobachtungsabende wurden durchgeführt, davon 7 bei guten bis sehr guten Wetterbedingungen. Dabei wurden mehrere interessante Vorträge präsentiert.
  • Von den 10 öffentlichen Abenden waren nur fünf von gutem Wetter begleitet. Bei gutem Wetter konnten wir bis zu 30 Besucher pro Abend empfangen. Der Beobachtungsabend mit dem Verkehrsverein Simplon fand leider bei Vollmond statt, trotzdem fanden sich 20 Gäste in der Sternwarte ein.
  • Die STAR Party vom 3. September wurde trotz guten Wetters und der Einladung an alle Sponsoren nur mässig besucht. Grund: Der Anlass überschnitt sich mit sehr vielen anderen Festen im Oberwallis, u.a. der OGA. Die feierliche Einsegnung der neuen Geräte übernahm Pfarrer Josef Sarbach. Als Patin amtete Rösly Mäder, die uns als Patengeschenk ein H- Beta Filter für das neue Teleskop überreichte. Herzlichen Dank den Akteuren.
  • Zum Jubiläum «20 Jahre Planetenweg» wurden im April sechs neue Planetenwürfel montiert und vier Säulen neu gestrichen. Auf den ersten Juni schrieb Ernst Mäder einen tollen Artikel im WB über unseren Planetenweg.
  • Vom 28.3.05 - 1.4.05 durften wir eine Ausstellung im Migros Grossmarkt in Brig-Glis gestalten. Wir erhielten ein gutes Echo. Wegen des mässigen Wetters waren nur an 2 Tagen Sonnenbeobachtungen möglich.
  • AGO Mitteilungen: da die Zahl der Jungmitglieder deutlich gestiegen ist, wurde die Rubrik “AGO Junior" eingeführt. Auf ihr wird jeden Monat ein AstroThema möglichst einfach vorgestellt. Leider haben die Jungmitglieder die Chance noch nicht ergriffen, sich diese Seite mit eigenen Beiträgen selbst zu gestalten. Die Rubrik «Mitglieder schreiben..» wird erfreulicherweise von mehreren Mitgliedern regelmässig gefüttert.

2006

  • Totale Sonnenfinsternis 29. März: AGO-Mitglieder waren sehr aktiv und reisten an verschiedene Orte in der Totalitätszone. So konnten wir Finsternisfotos und Berichte aus Ägypten, aus der Türkei und aus unserer Sternwarte in den AGO-Mitteilungen betrachten.
  • Starparty vom 26. August: das Wetter war sehr wechselhaft. Zuerst Sonne, danach heftiger Regen und am Abend wieder sternenklarer Himmel erforderten Improvisation. Erfreulich war die Besucherzahl (+40) und das Interesse der Gäste, unter ihnen auch Amateur-Astronomen von anderen SAG Sektionen.
  • Zehn öffentliche Abende waren ausgeschrieben, fünf davon fanden bei sehr gutem Wetter statt. Im Durchschnitt konnten wir 25 Besucher pro Abend empfangen.
  • Für das Clubteleskop “Altair" wurde ein Leitfernrohr vom Typ Borg 101 ED mit Bildfeldebner gekauft. Es ist ein Refraktor, der sich bestens für die Astrofotografie eignet. (Kosten Fr. 3000.-)
  • Unsere Sternwarte ist mittlerweile gut ausgerüstet, was uns von verschiedener, sehr kompetenter Seite mehrfach bestätigt wurde. Wir wollen an unserem Kurs festhalten, unsere Sternwarte und unser Astro-Wissen so gut wie möglich dem interessierten Publikum weiterzugeben und gleichzeitig das Vereinsleben zu pflegen. Dazu werden wir auch im kommenden Vereinsjahr monatlich Vereins- und Publikumsabende organisieren.

2007

  • 9 AGO-Beobachtungsabende wurden durchgeführt, alle bei gutem Wetter, 7 mal mit Kurzvorträgen von AGO-Mitgliedern.
  • 10 öffentliche Beobachtungsabende waren geplant, 6 bei gutem Wetter.
  • Die Beobachtung der Mond-Finsternis vom 3. März wurde in Visp und auf dem Simplon durchgeführt.
  • Beim Arbeitstag Planetenweg vom 14. April waren 7 Teilnehmer anwesend. Alle Plexiglas-Abdeckungen wurden ausgewechselt und die Ständer gereinigt.
  • Der Praxistag in der Sternwarte fand am 26. Mai statt. 6 Teilnehmer haben sich über die Bedienung der Sternwarte und der Instrumente unterweisen lassen
  • 14 Teilnehmer haben am Gmeiwärchtag der Bergalpe mitgewirkt.
  • Die 12. AGO-Starparty vom 15. September konnte bei idealen Bedingungen durchgeführt werden. Total an die 100 Teilnehmer fanden den Weg auf den Simplon, darunter 20 AGO-Mitglieder, Gäste anderer SAG Sektionen und Astro-Freunde aus Deutschland.
  • Wir führten 28 Gruppen durch die Sternwarte. Von diesen waren 5 Schulklassen und ein Lehrer-Weiterbildungskurs. Es kamen ca. 400 Personen (ohne AGO-Mitglieder) in unsere Sternwarte. Dies sind zwar rund die Hälfte weniger Besucher als in den ersten Jahren der Sternwarte. Doch ist das Interesse dieser Leute viel grösser, was das Führen von Gruppen viel angenehmer macht. Der Durchschnitt von den 28 Gruppen war bei 14 Personen.

2008

  • Neun AGO-Vereinsabende, nur drei bei schönem Wetter, wurden durchgeführt. Die durchschnittliche Besucherzahl lag bei 6 AGO-Mitgliedern pro Abend. 6mal wurde von einem AGO-Mitglied ein Vortrag präsentiert.
  • Zehn öffentliche Abende waren vorgesehen, auch hier nur drei bei schönem Wetter. Mit Ausnahme des März-Abends, an dem sich 35 Besucher in der Sternwarte einfanden, waren kaum Gäste anwesend. Leider waren die öffentlichen Abende mehrmals nicht in der Tagespresse angekündigt.
  • Dem Aufruf zum Arbeitstag am Planetenweg im April folgten 6 Vereinsmitglieder. Es wurden allgemeine Reinigungsarbeiten durchgeführt und die verbleibenden vier Säulen restauriert (feuerverzinkt)
  • Anfang Mai war die AGO am "Tag der offenen Tür" beim CERN in Genf vertreten. Hugo, Claudio, Peter und Remo konnten ein Blick auf den gewaltigen Atlas-Detektor des LHC werfen
  • Im Juli beteiligten sich 6 AGO-Mitglieder am Gmeiwärchtag der Bergalpe-Simplon. Neben gemütlichem Zusammensein mit der Geteilschaft Bergalpe wurde auch gearbeitet. Die Sternwarte wurde herausgeputzt und der Vorplatz gemäht.
  • Im September organisierten wir die AGO-StarParty. Das Wetter war miserabel und die Besucherzahl bescheiden, obschon Peter einen ausführlichen Artikel im WB publiziert hat. 18 Gäste und 9 AGO- Mitglieder waren anwesend. Unter den Besucher fanden sich mehrere Astro-Freunde aus anderen Sektionen, die sich im Fall von Walti aus Basel und Bert aus dem Toggenburg sogar mit interessanten Bild-Vorträgen aktiv beteiligten. Der Anlass konnte aus finanzieller Sicht positiv abgeschlossen werden. In einem Artikel im “Sterne und Weltraum" 11/08 wurde der Anlass mit einem Satz erwähnt.
  • 694 Personen waren im Vereinsjahr 2008 in der Sternwarte. Es waren 73 Personen mehr als im Vorjahr. 153 mal war ein Vereinsmitglied in der Sternwarte, was heisst, das die Sternwarte alle 2,3 Tage besetzt war. Was eigentlich schade ist, dass nur 23 Vereinsmitglieder den Weg zur Sternwarte geschafft haben. Was aber erfreulich ist, dass in 29 Gruppen 392 Leute in die Sternwarte kamen, denen der Himmel näher gebracht wurde. Dank diesen ist die Sternwarte selbsttragend. All denen, die Gruppen durch die Sternwarte führten, sei hier ein grosser Dank angesagt.

2009

  • Der Sternwartenbetrieb ging in den ersten Monaten etwas schleppend voran. Es lag ausserordentlich viel Schnee und an den geplanten Beobachtungsabenden war mehrheitlich schlechtes Wetter. Im Laufe es Jahres besserte sich die Wettersituation und die Anlässe in der Sternwarte wurden gut besucht. Insgesamt standen 14 AGO- und öffentliche Beobachtungsabende im Jahresprogramm. An zahlreichen Abenden konnten zusätzlich Schulen, Vereine oder private Gruppen in der Sternwarte begrüsst werden
  • Nach sechs Jahren gibt der Aktuar, Remo Glaisen, sein Arbeit als Redaktor AGO-Mitteilungen an Peter Heinzen weiter. Auch im Vorstand wechseln sie ihre Funktionen. Peter ist neu Aktuar und Remo übernimmt den Beisitzer.
  • Anfang September "kippte" Saturn über seine Ringachse. Für ein paar Wochen waren die faszinierenden Ringe durch das Teleskop kaum sichtbar. Ab November konnten wir auch von unseren Breiten aus beobachten, wie sich Ringöffnung wieder vergrössert.
  • Im Walliser Bote vom Freitag 18. September ist angekündigt - „AGO-Starparty findet bei jedem Wetter statt“. Am Samstag zeigt sich, dass diese Prognose sehr passend war. Es ist wirklich fast „jedes Wetter“, ausser Schneefall ist alles zu haben. Regen, Nebel, aber genau zum richtigen Zeitpunkt auch wolkenloser Himmel. Die über 20 Besucher erlebten einen interessanten Astronomieabend.
  • Im Juli beteiligten sich 11 AGO-Mitglieder am Gmeiwärchtag. Nebst einigen Arbeiten für die Simplon-Bergalpe wurden diverse Unterhaltsarbeiten in der Sternwarte erledigt.
  • Wegen einer Baustelle war plötzlich das Modell der Sonne auf dem AGO-Planetenweg in Visp verschwunden. Nachfragen bei der Bauherrschaft ergaben, dass die 1.4 Meter grosse "Sonnenkugel" vorübergehend eingelagert wurde und nach Beendigung der Bauarbeiten wieder aufgestellt wird.
  • Hugo organisierte für die AGO-Mitglieder einen Fotokurs mit Bert Mettier. Dabei zeigte Bernt, wie die mühsam geschossenen CCD-Bilder mit entsprechenden Software-Programmen zu Kunstwerken werden.
  • Zum Jahr der Astronomie stellte die AGO einen Info-Stand auf dem Sebastiansplatz. Trotz nicht idealem Wetter wurde der Anlass rege besucht.
  • Im Februar zeigte sich der Komet "Lulin" am Nachthimmel. Er wird von den AGO-Mitgliedern fleissig beobachtet und fotografiert
  • Im Januar organisierte die SAG in der Uni Bern ein Spektroskopieseminar. Der AGO-Präsident, Hugo Kalbermatten, referierte an diesem Seminar über den LHIRES-Spektrographen.
  • Die AGO liebäugelt mit einer Erweiterung der Sternwartenanlage. Geplant ist der Bau einer zusätzlichen kleinen Kuppeldach-Sternwarte mit einem Teleskop für die Astrofotographie. Das Projekt kam nicht über die Planungsphase hinaus.
  • AGO Mitglied Urs Flükiger konstruiert nach dem Plan von Rudi Arnold eine Stabilisierung für die Dachmechanik unserer Sternwarte.

2010

  • Peter Heinzen gab den Job als Redaktor der AGO-Mitteilungen nach einem Jahr wieder ab. Ab der Ausgabe 01_2011 stellten Michael und Alexander Hauck die Vereinsmitteilungen zusammen.
  • An der GV informierte der Sternwartenverantwortliche Rudi Arnold über die rückläufigen Besucherzahlen sowohl der AGO-Mitglieder als auch der Gäste im vergangenen Vereinsjahr. Ausserdem wird es zunehmend schwerer, Animatoren für die Betreuung von externen Gruppen zu finden. Momentan sind drei, demnächst vier der erfahrensten Animatoren zumindest unter der Woche nicht im Wallis. Bei der Diskussion zeigte sich, dass mehrere Mitglieder bereit sind, an der Seite eines erfahrenen Animators auszuhelfen. Insgesamt standen 14 AGO- und öffentliche Beobachtungsabende im Jahresprogramm. Hinzu kamen zahlreiche Abende, an denen individuelle Führungen für Schulen, Vereine oder private Gruppen organisiert wurden.
  • Am Gmeiwärchtag im Juli bringen 8 AGO-Mitglieder die Sternwarte wieder auf "Hochglanz". Da uns die Simplon-Bergalpe in diesem Jahr keine Arbeiten zuteilte, konnten wir unsere Energie voll auf die Sternwarte konzentrieren.
  • Der Vorstand beschloss, dass ab Juni 2010 die AGO-Mitteilungen nur noch in elektronischer Form verschickt werden. So konnten die Kosten für da Kopieren und Verschicken eingespart werden.
  • Am 29./30. Mai organisierte die AGO im Grünwaldsaal in Brig die Generalversammlung der SAG. Aus der ganzen Schweiz trafen sich Astronomen in Brig. Nebst einem Rahmenprogramm für die angereisten Begleitpersonen, stand auch ein Apéro und ein Empfang durch die Stadtpräsidentin Viola Amherd im Stockalperschloss auf dem Programm. Am zweiten Tag waren die Gäste in der AGO-Sternwarte auf dem Simplon zu Gast. Der sehr gut gelungene Anlass wurde organisiert von Hugo Kalbermatten und Martin Henzen.
  • Im März stand das Modell der Sonne auf unserem Planetenweg in Visp wieder auf seinem Sockel. Nach Fertigstellung der Zivilschutzanlage war die Gemeinde Visp dafür besorgt, dass unser Zentralgestirn wieder seinen angestammten Platz erhielt.

2011

  • Der “Tag der Astronomie" wurde auch dieses Jahr auf dem Sebastiansplatz in Brig durchgeführt. Auch in der Sternwarte wurde dem interessierten Publikum die Sonne gezeigt und die AGO vorgestellt.
  • Der Gmeiwärchtag der Simplon-Bergalpe konnte 9 AGO-Mitglieder mobilisieren.
  • Trotz schlechten Wetters war die AGO-Starparty ein Erfolg: über 20 Teilnehmern folgten den Ruf in die Sternwarte auf dem Simplon.
  • Hugo organisierte die Spektroskopietagung, an der 12 Teilnehmer aus der Schweiz und Deutschland teilnahmen. Die Veranstaltung hatte bei den Teilnehmern ein gutes Echo.
  • Die monatlichen AGO- und öffentlichen Beobachtungsabende konnten mehrheitlich von gutem Wetter profitierten. Die Abende waren gut besucht. Erfreulich war, dass auch wieder etwas mehr Vereinsmitglieder teilgenommen haben.
  • Erfreulich ist, das die Besucherzahlen und damit auch die Einnahmen der Sternwarte 2011 wieder gestiegen sind. An 71 Abenden war die Sternwarte besetzt. Sieben mal konnte der monatliche Publikumsabend durchgeführt werden. Im Logbuch sind 139 AGO Mitglieder und 546 Gäste eingetragen. Die grösste Besuchergruppe bestand aus 45 Gästen, die kleinste brachte es auf zwei, allerdings sehr interessierte Besucher. 25mal wurde den Gästen neben Himmelsbeobachtungen auch ein Vortrag präsentiert. Mit über CHF 4000.00 war die Sternwarte im 2011 finanziell selbsttragend.

2012

  • Den letzten Venustransit in diesem Jahrhundert wollten mehrere Mitglieder von Zeneggen aus beobachten. Leider blockierte eine dicke Wolkendecke die Siocht nach Osten.
  • An den monatlichen öffentlichen Beobachtungsabenden konnten wir mehrheitlich von gutem Wetter profitieren. Mehrmals fanden zwischen 20 und 40 Gäste den Weg in die Sternwarte. Es ist immer wieder erstaunlich, wie fasziniert die Besucher vom Blick durch ein Teleskop oder einen Feldstecher sind. Besonders wenn ihnen erklärt wird, wie gross das beobachtete Objekt ist und wie weit es von uns entfernt ist. Die gewaltigen Dimensionen des Weltraums bringt die Leute immer noch ins Staunen.
  • Im März haben Robert und Remo den Planetenweg kontrolliert und die Planetenstationen gereinigt. Der Weg ist eigentlich noch in gutem Zustand. Mittelfristig werden wir uns aber Gedanken über das Auswechseln der Planetentafeln machen müssen. Das kritische Teilstück bei der Autobahnbaustelle im Staldbach ist mittlerweile durch die Montage einer grossen Metalltreppe wieder super begehbar.
  • An der letzten GV wurde beschlossen, das alte Vereinsteleskop "Pegasus" zu verkaufen. Da vereinsintern niemand Interesse bekundete, hat Remo das Teleskop im Internet bei AstroInfo ausgeschrieben. Es dauerte knappe 2 Stunden bis sich die ersten zwei Interessent gemeldet haben. Der neue Standort des "Pegasus" ist im Zürcher-Oberland.
  • Auch der zweite Beschluss der letztjährigen GV, die Wiederverwertung er schweren Metallgabel, wurde realisiert. Die Gabel steht jetzt neben der Sternwarte und trägt zwei Vitrinen, in denen Passanten und Besuchern die Eckwerte unseres Vereins und Informationen zum monatlichen Himmelsgeschehen präsentiert werden können.
  • Um die Jupiterbedeckung durch den Mond zu beobachten stiegen drei AGO-Mitglieder am 15. Juli schon sehr früh aus den Federn. Diesmal hat sich der Aufwand zu 100% gelohnt. Vom Mund aus konnten Robert und Michael von 03:00 bis 04:30 Uhr das interessante Schauspiel beobachten. Auch Thomas gehörte zu den Frühaufstehern. Er beobachtete die Bedeckung von Brigerbad aus. Auf unserer Internet Fotogalerie konnten wir am Tag danach die tollen Fotos bewundern.
  • Am diesjährigen Gmeiwärchtag konnten wir uns voll auf unsere Sternwarte konzentrieren. Die Simplon-Bergalpe hat keine speziellen Aufträge verteilt. Es wurden diverse Reparatur- und Reinigungsarbeiten erledigt. Das Mittagessen wurde zu einem gesellschaftlichen Anlass - die Bergalpe offerierte im Stockalper-Hospiz ein Raclette. Der Simplon-Bergalpe, ein Ehrenmitglied der AGO, einen herzlichen Dank für die Einladung.
  • Die Starparty war dank relativ gutem Wetter gut besucht. Unter den Gästen konnten wir auch in diesem Jahr Bert Mettier begrüssen. Er hat uns und die Besucher mit der Vorstellung seiner neusten Astrofotos in den Bann gezogen. Wir konnten den Gästen aber auch live einige interessante Himmelsobjekte zeigen. Besonders beeindruckt hat wie immer der Ringplanet Saturn. Neben der Astronomie fand auch die Gastronomie ihren Platz.
  • Am Astronomietag Oberwallis vom 22. September platzierten wir uns ab 16 Uhr mitten auf dem Sebastians-platz in Brig. Wir - das waren Claudio, Michael und Hugo. Durch 3 oder 4 transportable Teleskope konnten die Passanten einen Blick auf Sonne und Mond werfen. Das Ziel dieses Anlasses ist es, auf die Bevölkerung zuzugehen und ihnen das Thema Astronomie und die AGO näher zu bringen.
  • Wir hatten im vergangenen Berichtsjahr von AGO­Mitgliedern 127 Eintritte. Von Gästen deren 423. Ergibt total 550. 64 mal waren AGO­Mitglieder auf dem Simplon und 27 mal Gäste. Die Gästezahl im Detail betrachtet: an 10 öffentlichen Veranstaltungen durften wir 167 Personen begrüssen. Bei 17 Gruppenführungen besuchten 255 Personen die Sternwarte. Einmal war ein einzelner Gast anwesend

2013

  • Erstmals seit längerer Zeit standen wieder drei reine AGO-Vereinsabende auf dem Programm. Im April, im Juni und im Oktober trafen wir uns zu diesen Anlässen in der Sternwarte. Das Wetter war an allen drei Abenden nicht astronomietauglich. Da an jedem Abend ein Nachtessen auf der Traktandenliste stand, war es aber umso gastronomietauglicher.
  • Der "Tag der Astronomie", der für den 20. April angesetzt war, viel regelrecht ins Wasser. Es regnete in Strömen und so wurde der Publikumsanlass auf dem Sebastiansplatz in Brig abgesagt.
  • Im Mai sorgte der Komet Panstarrs wenigstens für etwas Aufregung. Er erreichte zwar nicht ganz die angekündigte Helligkeit, aber trotzdem konnte er in der Abenddämmerung beobachtet und von mehreren AGO-Mitgliedern fotografiert werden. Auf unserer Bildergalerie in Internet sind einige schöne Aufnahmen.
  • Die Starparty im September war auch nicht vom Wetter verwöhnt. Es regnete zum Teil heftig. Trotzdem konnten wir einige Gäste und vor allem etliche AGO-Mitglieder begrüssen. Wenn es auch nicht viel zu beobachten gab, kulinarisch war die ganze Sache ein Erfolg und die Vorträge waren erstklassig.
  • Seit 1998 hat die AGO eine Webseite. Nach 15 Jahren ist die Seite völlig überarbeitet und neu gestaltet worden und ist nun im zeitgemässen Stil wieder online.
  • Die Leitungen von Wasser und Strom, die unter der Sternwarte durchführen, müssen besser isoliert werden. Da der Zugang in die „Unterwelt“ des Schulungsraums am diesjährigen Gmeiwärchtag besser begehbar gemacht wurde, konnte diese Arbeit ohne grosse Probleme erledigt werden.
  • 109 AGO-Mitgliedern und 207 Gäste besuchten die Sternwarte. An 8 öffentlichen Veranstaltungen durften wir 98 Personen begrüssen. Bei 12 Gruppenführungen besuchten 130 Personen die Sternwarte. Von den 10 öffentlichen Beobachtungsabenden konnte 7 mal beobachtet werden. Zweimal wurde der Anlass wegen schlechten Wetters abgesagt.

2014

  • Im Januar wird ein "grosser" Service an unserer Teleskop-Montierung in der Sternwarte durchgeführt. Ende März lieferte AOK Beat Kohler den neuen Okularauszug für das Takahashi Teleskop. Das neue Zubehör wird in der manuell bedienbaren Version sofort montiert. Das Resultat ist begeisternd. Die Fein-Fokussierung ist mit dem neuen Auszug um Längen besser. Je nach Bedarf wird auch noch die Fokussierung mit Fernbedienung montiert. Das entsprechende Zubehör ist vorhanden.
  • Der gross angekündigte Komet ISON war zwar eher ein "Blindgänger", er wurde bei der Sonnenpassage zerrissen. Lovejoy war bezüglich Helligkeit auch eher bescheiden und auch die anderen Kometen konnten nur fotografisch festgehalten werden. Immerhin haben AGO-Mitglieder diese Kometen fotografiert und in unserer Fotogalerie verewigt.
  • Am 10. April stand der Oberwalliser Astronomietag auf dem Programm. Auf dem Sebastiansplatz in Brig wollten wir in der Fussgängerzone von Brig Werbung für die Astronomie und die AGO machen. Das Wetter wurde aber im Verlauf des Tages immer schlechter und erreiche gegen 16 Uhr den Status "miserabel". So blieb uns nichts anderes übrig, als die Veranstaltung abzusagen.
  • Der AGO-Planetenweg von Visp nach Stalden ist grundsätzlich in gutem Zustand. Die Informationstafeln an den Planetenstationen sind aber nicht mehr aktuell und zum Teil auch ziemlich verwittert. Die Tafeln sollen 2015 ersetzt werden. Leider ist der Plantenweg auf dem Teilstück Staldbach wegen des Strassenbaus von Oktober bis Ende Dezember gesperrt.
  • Die Starparty im September zog 20 Besucher und 8 AGO-Mitglieder an. Das Wetter war etwas wechselhaft, aber es konnten sowohl die Sonne, wie auch diverse Deep-Sky-Objekte beobachtet werden.
  • Auch dieses Jahr fanden in der Sternwarte drei Vereinsabende mit Nachtessen statt. Der Abend im Frühling wurde von 9 AGO-Mitgliedern besucht, im Sommer waren es gerade mal 5. Das war für die Organisatoren nicht besonders motivierend. Ein Vollerfolg war der Abend im Herbst. 19 AGO Mitglieder füllten die Sternwarte. 243 Gäste und 157 AGO-Mitglieder besuchten die Sternwarte auf dem Simplon. Bei den 9 durchgeführten öffentlichen Abenden waren 108, bei den Gruppenführungen 135 Gäste dabei.

2015

  • Himmelsereignisse: Die partielle Sonnenfinsternis vom 20.03.2015 wurde in der Sternwarte von 40 Personen beobachtet. Für die Totale Mondfinsternis von 28.09.2015 besuchten 20 Personen die Sternwarte. Die interessanten Planetenkonstellationen Venus - Jupiter mit schmaler Mondsichel im Frühling und Venus - Jupiter - Mars in den frühen Morgenstunden im Oktober wurden von AGO-Mitgliedern mehrfach fotografiert. Die Beobachtung des Kometen Lovejoy im Februar blieb den Astrofotographen vorbehalten.
  • Vorstand: Im Vorstand wurde der Posten des Aktuars neu besetzt. Hanspeter hat sich für das Amt zur Verfügung gestellt und wurde von der GV einstimmig gewählt. Der bisherige Aktuar übernahm die Aufgaben des Sternwartenverantwortlichen.
  • Planetenweg: Nachdem die Sperrung wegen einer Grossbaustelle aufgehoben war, haben Robert und Remo die Informationstafeln bei allen Planetenstationen erneuert. Die Daten wurden aktualisiert, das Layout wurde aufgefrischt. Gleichzeitiges wurde auf der AGO-Webseite eine Präsentation eingerichtet, in der ausführliche Informationen zu jedem Planeten abgerufen werden können. Mittels QR-Code auf den Informationstafeln kann mit einem iPhone direkt auf die Webseite zugegriffen werden.
  • Sternwarte: 2015 wurde Remo vom Vorstand als neuer Sternwartenverantwortlicher eingesetzt. Rudi, der bisherige Verantwortliche hat das Amt nach mehrjähriger Tätigkeit abgegeben. Es wurden allerhand kleinere Reparaturen und Unterhaltsarbeiten erledigt und die Wände des Schulungsraums wurden mit vereinsintern hergestellten Plakaten bestückt. Sie sollen den Besuchern astronomische Phänomene erklären. Die Auslastung der Sternwarte war gut. Es wurden 13 öffentliche Anlässe durchgeführt, 17 Besuchergruppen genossen einen geführten Beobachtungsabend und während drei Nächten nutze eine Physikklasse des Kopernikusgymnasiums aus Wissen (DE) die Sternwarte für astronomische Arbeiten. An 4 Abenden organisierten wir vereinsinterne Treffen mit Nachtessen. Insgesamt wurden 103 Sternwartenbesuche verzeichnet an denen total 635 Personen beteiligt waren. Mit den Spenden der Besucher konnten die Betriebskosten gedeckt werden.
  • Gmeiwärchtag im Juli: Es standen allerhand Arbeiten auf dem Einsatzplan. U.a. wurde der westseitige Dachabschluss des Beobachtungsraums neu abgedichtet. 10 Vereinsmitglieder beteiligten sich an den Arbeiten. Ein grosses Dankeschön richten wir der Simplon-Bergalpe aus. Sie hat uns reichlich mit Speis und Trank beliefert. Als das Tagwerk vollbracht war, wurde noch die Sonne beobachtet.
  • AGO-Starparty: An der Starparty im September herrschte miserables Wetter. Trotzdem besuchten 14 Vereinsmitglieder und 15 „Stammgäste“, z.T. mit weiter Anreise, den Anlass. Es konnte zwar nicht beobachtet werden, div. Vorträge, Präsentation von tollen Astrofotos, viel Fachsimpelei und natürlich ein feines Raclette liessen die Starparty trotz Nebel und Regen zu einem gelungenen Anlass werden.
  • Web-Seite und Vereinsmitteilungen: Die von Alexander unterhaltene Web-Seite war auch 2015 ein sehr gutes Instrument, den Verein und die Sternwarte der Öffentlichkeit nahe zu bringen. Mit den Mitteilungsblättern hat das Redaktorenteam Michael und Alexander die AGO-Mitglieder immer pünktlich und ausführlich über die Vereinsaktivitäten und aktuellen Himmelsereignisse orientiert. Sehr interessant waren auch die Artikel von Vereinsmitgliedern über Himmelsobjekte, Satelliten, Raumfahrt und alle anderen astronomischen Themen.
  • Medienarbeit: In den Medien war die AGO immer wieder präsent. Alle Anlässe in der Sternwarte wurden in der Tagespresse und auf mehreren touristischen Webseiten angekündigt. Zur Sonnenfinsternis im März und zur Mondfinsternis im September wurden separate Artikel eingereicht und veröffentlicht. Für diese beiden Himmelsereignisse wurden wir auch von Lokalradio RRO für ein Interview angefragt.

2016

  • Himmelsereignisse: Der Merkurtransit im Mai und die Halbschattenfinsternis des Mondes im September wurde von einigen AGO-Mitgliedern abseits der Sternwarte beobachtet und fotografiert. Da diese Ereignisse für unerfahrene Beobachter wenig hergeben, wurde die Sternwarte nicht geöffnet. Ganz anders der Perseidenabend am 13. August. Bei klarem, wolkemlosem Himmel fanden ca. 100 Besucher den Weg in die Sternwarte.
  • Vorstand: Der Aktuar gab wenige Tage vor der GV überraschend seinen Rücktritt. An der GV konnte das Amt neu besetzt werden.
  • Planetenweg: Die Neubeschriftung die im letzten Vereinsjahr umgesetzt wurde, hat sich bewährt. Die Planetenwegtafeln präsentieren gut und sind wetterbeständig. Am Planetenweg mussten 2016 keine Unterhaltsarbeiten erledigt werden.
  • Sternwarte: Der Sternwartenbetrieb ging im Vereinsjahr 2016 ohne grössere Probleme über die Bühne. Vereinsintern konzentrierten sich die Aktivitäten auf die Astrofotografie. Dementsprechend wurde die Infrastruktur für diese Anwendung optimiert. Mit den öffentlichen Beobachtungsabenden und den individuell organisierten Besuchen von Gruppen und Schulen konnte das Angebot für die interessierte Bevölkerung auf einem guten Stand gehalten werden. Die Auslastung der Sternwarte hing stark von der Wetterlage ab. Zu Beginn des Vereinsjahres herrschten 2.5 Monate sehr gute Bedingungen, aber von Februar bis Juni war der Himmel selten wolkenlos. Ab Juli wurden die Beobachtungsbedingungen wieder deutlich besser. Im Vergleich zum Vorjahr konnte bei den Besucherzahlen ein Anstieg verzeichnet werden. Im Vereinsjahr 2016 wurde die Sternwarte an 128 Tagen/Nächten besucht. Im Logbuch waren 251 Einträge von Vereinsmitgliedern und von 484 Gästen. Ergibt eine Gesamtbesucherzahl von 735. Mit den Spenden der Besucher konnten die Betriebskosten gedeckt werden.
    An der Sternwartenausrüstung wurden diverse Optinierungen realisiert: u.a. wurden an beiden Teleskopsäulen Stromstecker und Drehtablare montiert. An den Wänden wurden zusätzliche hochklappbare Tablare angebracht. Es wurde auch neues Zubehör angeschafft. Ein 2“ Prisma für das Takahashi (Schenkung Flükiger Urs), ein Feldstecher Canon 18x50 mit Stabilisator, 2 Kugelköpfe Cullmann Magnesit 6.4, ein Starlight Feather Touch Akularauszug für Meade, ein zusätzlicher Telradsucher für Meade LX 200, eine Guidercamera Lodestar X2 einsetzbar mit beiden Laptops der Sternwarte (Kamera zur Verfügung gestellt von Abächerli Claudio), ein Guiderteleskop an Meade LX200 (Eigenbau von Robert), neue Bathinov Scharfstellmasken für Meade, Takahashi und Borg. Im Schulungsraum wurde die Plakatsammlung erweitert. Ein kleines Problem entstand, als das Sternwarten-Hinweisschild an der Hauptstrasse vom Staat entfernt wurde. Nach Intervention des AGO-Präsidenten konnte es wieder montiert werden.
  • Gmeiwärchtag am 09. Juli: Neun AGO-Mitglieder beteiligten sich an den Arbeiten. Die Verkleidung beider Rollen der Dachmechanik wurde neu konstruiert und montiert. Die Vitrinenhalterung wurde saniert. Die Sternwarte und der Schulungsraum wurde gereinigt und div. Umgebungsarbeiten wurden ausgeführt. Vom der Simplon-Bergalpe, Organisator des Gmeiwärchtages, wurden alle zu einem Mittagessen im „Alten Spittel“ eingeladen - herzlichen Dank!
  • AGO-Starparty: Die Starparty im September fand bei gutem Wetter statt. 13 Vereinsmitglieder und 35 Gäste besuchten den Anlass. Neben den Himmelsbeobachtungen wurden diverse Vorträge und Präsentation von tollen Astrofotos präsentiert. Viel Fachsimpelei und natürlich ein feines Raclette rundeten die Starparty ab. Er war ein sehr gelungener Anlass.
  • Web-Seite und Vereinsmitteilungen: Wie schon im Vorjahr war die Web-Seite auch 2016 ein sehr gutes Instrument, den Verein und die Sternwarte der Öffentlichkeit nahe zu bringen.
    Das Redaktorenteam der AGO-Mitteilungen publizierte jeden Monat die AGO-Mitteilungen. In den 12 Ausgaben wurden die AGO-Mitglieder über bevorstehende Himmelsereignisse informiert, sie konnten Berichte von den durchgeführten Anlässen lesen, erfuhren allerhand Interessantes über astronomische Themen und erhielten auch Tipps für Aktivitäten zum Hobby Astronomie und Astrofotografie. Die Artikel und Berichte in den Mitteilungen wurden alle von aktiven Vereinsmitgliedern verfasst.
  • Medienarbeit: Die öffentlichen Anlässe in der Sternwarte wurden im Walliser Bote, in der Zeitschrift „Unnerwägs“ und auf mehreren Web-Seiten z.B. Brig/Simplon Tourismus und „mo4u.ch“ angekündigt. Im August erschein im Walliser Bote ein ganzseitiger Artikel über die Astrofotografie in unserer Sternwarte. Auch in einem WB-Themenbeitrag erschien ein mehrseitiger Artikel über das Thema Astrofotografie und die Sternwarte auf dem Simplon. Im Lokalradio RRO wurde ein Interview mit dem AGO-Vizepräsident zum Thema „Perseiden“, mit Hinweis auf den Beobachtungsabend in der Sternwarte, gesendet.
    Mehrmals wurden auch Astrofotos von AGO Mitgliedern im Newsletter von Astroinfo publiziert, immer mit dem Vermerk, dass die Aufnahme in der Sternwarte Simplon-Adler gemacht wurden.

News

Öffentlicher Beobachtungsabend 17.11.2017
Der Beobachtungsabend findet statt. Beginn 19:00 Uhr MEZ
AGO Mitteilungen September
Die neuen Mitteilungen sind ab sofort online verfügbar. Wir wünschen viel Spass beim Durchlesen.
Zu den News

Gästebuch

Dietrich Oldendorf
"Hallo! Am 12. August hats endlich mal geklappt mit dem Vorbeikommen am Beobachtungsabend. Tolle Beobachtungsmöglichkeiten, super Atmosphäre,[...]"
Daniela Foletta Mari
"Sehr gut, dass es jetzt die Webcam des Simplon Ospizes auch auf der AGO-Seite sichtbar ist! So kann man sich eine Vorstellung machen, wie das. Wetter [...]"
Zum Gästebuch

Sponsoren

Wir danken unseren zahlreichen Sponsoren, die den Bau der Sternwarte ermöglicht haben.
Mehr über unsere Sponsoren