Menu

AGO Vereinsabend

Freitag, 06. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Anlass

Liebe Mitglieder,

es ist wieder soweit: am Freitag, den 6. Oktober treffen wir uns wieder zu einem AGO-Vereinsabend (mit Nachtessen) in unserer Sternwarte.

Da ein Nachtessen serviert wird, treffen wir uns bereits um 19:00 statt um 20:00 Uhr wie im Jahresprogramm angegeben. Das Nachtessen wird vom Verein offeriert.

Ich möchte daran erinnern, dass solche Vereinsabende organisiert werden, damit sich die AGO-Mitglieder unter sich treffen können. Da lässt es sich unter Mitglieder fachsimpeln, Erfahrungen tauschen, gemeinsam beobachten und natürlich auch etwas Kulinarisches geniessen und der Geselligkeit frönen.

Insbesondere möchten wir diejenigen Mitglieder animieren, die selten auf dem Simplon zu sehen sind, doch wieder einmal in unsere Sternwarte zu kommen, die viele interessante Neuheiten zu bieten hat.

Programm:
19:00 Uhr (statt 20:00): Eröffnung des Abends mit Apéro, danach Nachtessen (Teigwaren mit einer feinen Tomaten-Thon Sauce, Salat, Dessert) Ca. 20:30 Uhr: Kurzvortrag: Resultate, Erkenntnisse und Bilder aus der Mission Rosetta zum Kometen 67P.

Danach bei schönem Wetter Himmelsbeobachtungen, wobei ein Tag nach Vollmond für Deep Sky ziemlich ungünstig ist.

Falls erwünscht Erklärung der Funktionsweise der Nachführkamera für die Astrofotografie. Gegen 21:30 Uhr wird bei gutem Wetter eine externe Gruppe in die Sternwarte kommen, die separat von Remo betreut wird. Leider konnte kein anderes Datum gefunden werden, und es wäre schade, diesen Leuten einen Blick ins Universum zu verwehren.

Aus organisatorischen Gründen (Einkaufen des Essens) sind die AGO-Mitglieder, die am Nachtessen teilnehmen möchten, gebeten, sich bis am Mittwoch 4. Oktober bei Claudio zu melden.

E-Mail: vizepraesident@ago-sternwarte.ch

- Claudio

Bericht

Um 19 Uhr begrüsste uns Claudio, der Gastgeber und Organisator des Vereinsabends, mit Wein, Käse, Wurst und Brot in der Sternwarte. Danach wurden wir kulinarisch verwöhnt mit Salat als Entree, Nudeln an einer Thonsauce als Hauptgang und Merengue, Vermicelles und Schlagrahm zum Dessert.

Im anschliessenden Fachvortrag referierte Claudio über die Mission Rosetta zum Komet 67P/Tschurjumow-Gerassimenko, kurz Tschuri genannt. Während bei früheren Missionen wie Giotto, Deep Space 1, Stardust und Deep Impact die Raumsonden nur an dem betreffenden Kometen vorbei flog, sollte Rosetta den Kometen über längere Zeit begleiten. Die Planung begann 1993. 1995 sah man ausserdem eine Landung auf dem Kometen mit einem zusätzlichen Modul vor. Die Sonde wog 3.3 Tonnen, davon waren 1.6 Tonnen Treibstoff. Darauf waren 11 Messgeräte installiert, wie Kamera, IR-, UV-, Mikrowellen- und Massenspektrometer, Magnetometer, Staubanalysator und Ras-terkraftmikroskop. Der Lander Philae besass neun Instrumente und Bohrer, um nach der Landung bis zu 25 cm in den Boden eindringen zu können.

Die Sonde startete im Jahre 2004 und erreichte den Kometen 10 Jahre später. Am 31.3.2014 wurde die erste Aufnahme gemacht. Am 14.6.2014 konnte man die Struktur von Tschuri erkennen: sie ist unregelmässig und erinnert an eine Quietschente. Nahaufnahmen der Oberfläche zeigen Berge und Ebenen. Beobachtungen des Gasausbruchs am Perihel zeigten, dass er nicht flächig, sondern von einem Punkt ausging. Ausserdem beobachtete man, dass Brocken in den Weltraum geschleudert wurden.

Das Landemodul Philae konnte sich beim Auftreffen auf Tschuri nicht verankern, sprang deshalb weiter und blieb zuletzt auf die Seite gekippt im Schatten liegen. So konnte er nur zwei Tage lang arbeiten. Dennoch konnten 16 organische Moleküle nachgewiesen werden, darunter Glycin, eine Aminosäure und Baustein des Lebens. So geht man heute davon aus, dass die Entstehung des Lebens durch Kometen möglich wurde. Andererseits konnte man aus dem Wasserstoff/ Deuterium-Verhältnis schliessen, dass das Wasser nicht durch Kometen sondern durch Asteroiden auf die Erde gebracht wurde.

Gegen 22 Uhr trifft eine angekündigte Gruppe an der Sternwarte ein, die von Remo im Beobachtungsraum in Empfang genommen wird.

Eine halbe Stunde später kommt die Gruppe zum Vortrag in den Schulungsraum, was uns zum Aufbruch veranlasst. Die Sichtbedingungen – wechselnde Bewölkung und der noch fast volle Mond – waren für eine Himmelsbeobachtung weniger geeignet.

Am Vereinsabend nahmen Mary, Yvette, Claudio, Hugo, Manfred mit Sohn, Michael, Remo, Robert, Thomas und Urs teil, insgesamt 11 Personen. Wir danken Claudio für die Organisation des Abends mit der vorzüglichen Verköstigung und dem interessanten Vortrag.

News

Öffentlicher Beobachtungsabend 17.11.2017
Der Beobachtungsabend findet statt. Beginn 19:00 Uhr MEZ
AGO Mitteilungen September
Die neuen Mitteilungen sind ab sofort online verfügbar. Wir wünschen viel Spass beim Durchlesen.
Zu den News

Gästebuch

Dietrich Oldendorf
"Hallo! Am 12. August hats endlich mal geklappt mit dem Vorbeikommen am Beobachtungsabend. Tolle Beobachtungsmöglichkeiten, super Atmosphäre,[...]"
Daniela Foletta Mari
"Sehr gut, dass es jetzt die Webcam des Simplon Ospizes auch auf der AGO-Seite sichtbar ist! So kann man sich eine Vorstellung machen, wie das. Wetter [...]"
Zum Gästebuch

Sponsoren

Wir danken unseren zahlreichen Sponsoren, die den Bau der Sternwarte ermöglicht haben.
Mehr über unsere Sponsoren